Unser Albersdorf

Die Feldflur um den Luftkurort Albersdorf ist in der für die schleswig-holsteinischen Geest typischen Weise durch Acker- und Grünlandflächen geprägt, wobei Knicks und Wege die Landschaft gliedern. Hinzu kommen größere Waldbereiche mit Bachtälern, wie das Gieselautal.

Albersdorf liegt in einem prähistorischen Siedlungsgebiet, das durch zahlreiche archäologische Denkmäler wie den Brutkampstein und die Riesenbetten geprägt ist und heute seinen Besuchern im Steinzeitpark Dithmarschen eine direkte Begegnung mit der jungsteinzeitlichen Kulturlandschaft und mit alten Wohn- und Siedlungsformen ermöglicht.

Das Unterzentrum Albersdorf ist Standort von drei Kindertagesstätten, einer Waldkindergartengruppe, einer Grundschule, einer Gemeinschaftsschule und der Außenstelle einer Förderschule. Für alle Schularten wird eine gemeinsame Ganztagsbetreuung angeboten. Das Schulzentrum verfügt über zwei Sporthallen und einen Sportplatz. Weiterhin gibt es hier die älteste VHS Deutschlands mit einer Gemeindebücherei.

Am Rande des Ortes befindet sich das Freizeitbad mit einer 77 m langen Wasserrutsche. Weitere touristische Attraktionen sind das Pfingstvolksfest, der Aussichtsturm, das „Museum für Archäologie und Ökologie Dithmarschen“, das Bürgerhaus, der Mühlenteich mit einer Wassermühle, das idyllisch gelegene Teichgebiet „Liesbeth ehrn Diek“ mit seinen attraktiven Wanderwegen sowie die St. Remigius Kirche in der Mitte des Ortes.

Das innerörtliche Bild der Gemeinde wird geprägt durch Restaurationsbetriebe, mehreren Einzelhandelsgeschäften, verschiedenen Dienstleistern sowie Apotheken und Lebensmittelsupermärkten. Die medizinische Versorgung wird durch mehrere praktische Ärzte und Zahnärzte sichergestellt.

Zahlreiche Betriebe haben sich im Gewerbegebiet Hogen Haid und im Ditmarsenpark, der früheren Kaserne, angesiedelt.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.